DDR-PLANUNGSGESCHICHTE
Portal des IRS Erkner zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR
MENU

Forschung

Konfliktfeld »autogerechte Stadt« (Leitprojekt)
Berlin-Pressecafé0001 Von 2015 bis 2018 bearbeiten in der Historischen Forschungsstelle des IRS Erkner vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Leitung von PD Dr. Christoph Bernhardt das Projekt Konfliktfeld »autogerechte Stadt«. Innerstädtische Freiraumgestaltung als Urbanisierungsstrategie seit 1945 in Ost und West. [mehr]

Am 9. Dezember 2016 fand im Rahmen des Leitprojekts ein Workshop mit dem Titel Konfliktfeld »autogerechte Stadt« und urbane (Frei-)Räume im internationalen Vergleich seit 1945 an der TU Berlin statt. Der Fokus der Beiträge lag besonders auf einem Vergleich der Entwicklung in deutschen und polnischen Städten, aber auch Fragen der Aneignung und des baukulturellen Aspekts von Verkehrsbauten wurden diskutiert. Zum ausführlichen Tagungsbericht von Carla Aßmann geht es [hier].

STADTBILD UND STADTSTRUKTUREN IM ZEICHEN DES AUTOMOBILS
Berlin,_Mitte,_Littenstraße,_Amtsgericht_I_&_Landgericht_I By Beek100 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (httpcreativecommons.orglicensesby-sa3.0) or GFDL Die hier gezeigten Beispiele gehören zu einer Datenbank, die im Zuge des Leitprojekts Konfliktfeld »autogerechte Stadt« der Historischen Forschungsstelle des IRS entsteht. Anhand von Aus-, Um- und Rückbauprozessen städtischer Freiräume und paradigmatischer Bauten wird deutlich, wie sich Stadtbild und -struktur im Zeichen des automobilen Verkehrs wandelten. [mehr]
Architekturprojekte der DDR im Ausland
exportprojekt-grafik Welche Präsenz hatte die DDR-Architektur im Ausland? Im Projekt werden Prozesse analysiert, innerhalb derer sich Architekten und Planer aus einem Land, dessen Baukultur in zunehmendem Maße von Prinzipien der industriellen Vorfertigung geprägt war, in die regionalen Kontexte, Strukturen und Bauweisen anderer Länder einbrachten. [mehr]