DDR-PLANUNGSGESCHICHTE
Portal des IRS Erkner zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR
MENU

Die »Libanisten«-Debatte (1957/58)

In den Jahren 1957 und 1958 entspann sich in der Zeitschrift Deutsche Architektur ein Schlagabtausch um die Frage des Sozialistischen Realismus im Industriebau, um Montagebau und die Zulässigkeit freier Gestaltfindung im Sozialismus. Mit Richard Paulick beteiligte sich an der Diskussion einer der prominentesten DDR-Architekten. Seinen Gegnern, die er »Libanisten« nannte (Auslöser der Debatte war ein Beitrag über den Entwurf einer Tabakfabrik im Libanon), warf er »Kosmpolitismus« vor. Nicht lange darauf war Paulick selbst einer der Protagonisten des nunmehr in der DDR forcierten industriellen Bauens.

libanismus1
Schneider u.a. (1957)
libanismus2
Paulick (1957)
libanismus3
Schönrock (1958)
libanismus4
Nochmals Paulick (1958)

 

Literaturangaben
  • E. Schneider u.a., Eine Wettbewerbsarbeit für den Libanon, in: Deutsche Architektur, H. 5/1957, S. 373–376
  • Richard Paulick, Einige Bemerkungen zur Architekturdiskussion, in: Deutsche Architektur, H. 9/1957, S. 479–481
  • Ingo Schönrock, Ist unsere Architektur zu aufwändig?, in: Deutsche Architektur, H. 3/1958, S. 167
  • Richard Paulick, Einige weitere Bemerkungen zur Architekturdiskussion, in: Deutsche Architektur, H. 4/1958, S. 224f.